Haarentfernung mit der Diodenlaser Technologie

Haarentfernung mit der Diodenlaser Technologie

Wenn Menschen von Laserhaarentfernung sprechen, meinen Sie damit oft Haarentfernung mit dem Laser überhaupt. Vielen Menschen ist nicht bewusst, das Laserhaarentfernung nicht gleich Laser Haarentfernung ist. In den letzten Jahren gab es massive technologische Fortschritte: Die Diodenlaser Technologie hat andere Laserhaarentfernungs-Methoden abgelöst. Wir erklären Vorteile und Anwendung der Diodenlaser Technologie.

Haarentfernung vor der Diodenlaser Technologie

Bevor der Diodenlaser auf dem Markt verfügbar war, gab es drei Möglichkeiten zur Haarentfernung: Rasur, Waxing oder die Haarentfernung mit dem IP-Laser. Die Rasur ist nicht schmerzhaft, reizt auf Dauer aber die Haut und entfernt die Haarwurzel nicht. Das Waxing ist sehr schmerzhaft und entfernt die Haarwurzeln nur Teilweise. Die Laserhaarentfernung mit dem IP-Laser bedeutete demgegenüber einen großen Fortschritt. Hier wurde ein heißer Laser auf eine recht große Körperfläche gerichtet und dann bestrahlt. Dadurch wurden viele Haarwurzeln zerstört. Gleichzeitig wurde die umliegende Haut aber auch stark gereizt, weil der IP-Laser ein breites Spektrum und eine große Fläche für die Haarentfernung benötigt.

Diodenlaser Technologie: So funktioniert es

Den alten Methoden zur Haarentfernung gegenüber stellte die Diodenlaser Technologie einen massiven Fortschritt dar. Beim Diodenlaser kommt ein sehr spezifisches Lichtspektrum zum Einsatz, sodass Bereiche mit störendem Körperhaar sehr genau bestrahlt werden können. Das Lichtspektrum ist so gewählt, dass es sich das im Körper enthaltenen Melanin zunutze macht und darüber die Wärme an die Haarwurzel weitergibt. Diese trocknet dadurch aus und wird zerstört. Weil für die Diodenlaser-Haarentfernung immer nur eine kleine Fläche bestrahlt wird, wird die Haut insgesamt weniger gereizt und es sind weniger Sitzungen bis zu dauerhaften Haarentfernung notwendig.