Dauerhafte Haarentfernung als Minderjähriger

Dauerhafte Haarentfernung München

Laserina Haarentfernung auch für Jugendliche

Die dauerhafte Haarentfernung mit dem Laser kommt mehr und mehr in Mode. Auch Minderjährige spielen inzwischen mit dem Gedanken, sich lästige Haare dauerhaft entfernen zu lassen. Aber ist das gesetzlich erlaubt und wenn ja, was muss man dabei beachten?

In Deutschland ist die dauerhafte Haarentfernung für Minderjährige nicht verboten. Allerdings ist zu beachten, dass immer eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten von Nöten ist. Zusätzlich muss man sich und seine Eltern ausweisen können, um die Behandlung durchführen zu lassen. Je nach Unternehmen wird die Haarentfernung mit Laser jedoch unterschiedlich gehandhabt. Die Firma Laserina aus München behandelt beispielsweise nur Minderjährige, die bereits aus der Pubertät sind, um keine nachhaltigen Schäden zu verursachen. Wenn man sich noch in der Pubertät befindet sollte man möglichst die Finger von einer dauerhaften Haarentfernung lassen. Auch wenn dies eine Phase ist, in der man viel ausprobieren will und das erste Mal anziehend auf das andere Geschlecht wirken möchte. Die Gesundheit sollte in jedem Fall vorgehen und deshalb in jedem Unternehmen, was sich auf die Laserhaarentfernung spezialisiert hat, so gehandhabt werden wie bei Laserina.

Wenn Sie noch minderjährig sind aber die Pubertät überwunden haben, können Sie gerne einen Termin bei Laserina vereinabren und zu einem Beratungsgespräch vorbeikommen. Aber: Einverständniserklärung der Eltern und Ausweise nicht vergessen.